Aktionärsstruktur

Institutionelle und private Investoren

Eine zum Jahresende 2017 durchgeführte Analyse zeigt deutliche Verschiebungen in der Aktionärsstruktur von Uniper. Das steht vor allem in Zusammenhang mit dem freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot des finnischen Energiekonzerns Fortum sowie mit der Aufnahme von Uniper in verschiedene MSCI-Indizes Anfang Dezember 2017. Institutionelle Investoren stellen mit über 90% Anteil die größte Gruppe der Anleger. Knapp 9% der Uniper-Aktien werden von Privatanlegern gehalten, von denen die meisten ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Größter Uniper-Aktionär war bislang die E.ON SE mit einem Anteil von 46,65%. Am 08. Januar 2018 hat E.ON entschieden, das Übernahmeangebot von Fortum vom 07. November 2017 für ihr gesamtes Aktienpaket an der Uniper SE anzunehmen. Im November und Dezember 2017 erreichten Uniper Stimmrechtsmitteilungen von mehreren institutionellen Investoren, deren Beteiligungen die Meldeschwellen von 3% bzw. 5% Anteil erreicht bzw. überschritten hatten.

Der Uniper-Streubesitz betrug Ende 2017 53,35%. Die von Fortum gemeldete Annahmequote aus dem Übernahmeangebot betrug zum Jahresende 0,16%.

Die geographische Verteilung des Streubesitzes hat sich durch den Kauf größerer Aktienpakete deutlich in Richtung von institutionellen Investoren aus Nordamerika verschoben. Deutschland folgt an zweiter Stelle. Hieran sind institutionelle inländische Investoren mit knapp zwei Fünftel beteiligt. Der übrige Anteil entfällt auf Privatanleger.

Zur weiteren Information zeigen Ihnen zwei Diagramme eine Aufteilung aller Aktionärsgruppen sowie eine Aufteilung der Aktionäre in geographischer Verteilung.

Aktionärsstruktur: Aktionärsgruppen
 

Aktionärsstruktur: Investoren in geographischer Verteilung (ohne E.ON Beteiligungen)


Quellen: Ipreo, Aktienregister, Stimmrechtsmitteilungen

Stand: 29. Dezember 2017


Anteilsbesitz an der Uniper SE

Am 26. September 2017 veröffentlichte E.ON folgende Ad-hoc-Nachricht: E.ON SE schließt Vereinbarung mit Fortum Corporation, nach der E.ON ihre verbleibende Beteiligung an Uniper im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebots von Fortum Anfang 2018 andienen kann.

Am 26. September 2017 kündigte Fortum die Absicht an, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zu unterbreiten. Das Angebot richtete sich an alle Uniper-Aktionäre und sieht eine Barzahlung im Gesamtwert von 22 Euro pro Aktie vor. Eine Mindestannahmeschwelle war im Angebot nicht enthalten.

Am 07. November 2017 wurde die Angebotsunterlage zum freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot (Barangebot) der Fortum Deutschland SE an die Aktionäre der Uniper SE zum Erwerb ihrer auf den Namen lautenden Stückaktien veröffentlicht.

Am 08. Januar 2018 hat E.ON entschieden, das Übernahmeangebot von Fortum für die Aktien der Uniper SE vom 7. November 2017 anzunehmen. Damit veräußert E.ON nach Vollzug des Angebots ihre gesamte Beteiligung an Uniper zu einem Gesamtwert von 22 Euro pro Aktie an Fortum

Am 19. Januar 2018 meldete Fortum im Rahmen ihrer Veröffentlichungspflichten, dass bis zum Ablauf des Angebotes am 16. Januar 2018, 24:00 Uhr, das Angebot für insgesamt 171.736.647 Uniper-Aktien angenommen wurde. Dies entspricht einem Anteil von rd. 46,93% des Grundkapitals und der Stimmrechte der Uniper SE.

Am 07. Februar 2018 meldete Fortum im Rahmen ihrer Veröffentlichungspflichten, dass bis zum Ende der weiteren Annahmefrist am 02. Februar 2018, 24:00 Uhr, das Angebot für insgesamt 702.782 Uniper-Aktien angenommen wurde. Insgesamt wurde das Angebot bis zum Ablauf der Weiteren Annahmefrist für insgesamt 172.439.375 Uniper-Aktien angenommen. Dies entspricht einem Anteil von ca. 47,12% des Grundkapitals und der Stimmrechte der Uniper SE.

Aktienanzahl
E.ON SE 170.720.340
Streubesitz 195.239.660
Gesamt 365.960.000

Stand: 29. Dezember 2017