Aktionärsstruktur

Institutionelle und private Investoren

Die E.ON SE ist via E.ON Beteiligungen GmbH mit einem Anteil von 46,65% größter Uniper-Aktionär. Die übrigen 53,35% der Uniper-Aktien befinden sich im Streubesitz. Die jüngste, im August 2017 durchgeführte Analyse der Aktionärsstruktur zeigt, dass – bezogen auf den Streubesitz – institutionelle Investoren mit 61% die größte Gruppe der Anleger stellen. Rund 20% werden von privaten Aktionären gehalten, von denen die meisten ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Investoren aus den USA und Kanada sind mit rund 21% am Streubesitz beteiligt (bzw. mit 35% bezogen auf die Teilmenge der institutionellen Investoren). Weitere 19% des frei gehandelten Grundkapitals befinden sich im Besitz institutioneller Investoren aus Kontinentaleuropa, ohne Deutschland (bzw. 31% bezogen auf die Teilmenge der institutionellen Investoren). Aktionäre aus Großbritannien und Irland halten 12% der Uniper-Aktien im Streubesitz. Der Anteil institutioneller Investoren aus Deutschland am Streubesitz beträgt 5%; die übrigen 4% entfallen auf die restlichen Regionen und Märkte.

Zur weiteren Information zeigen Ihnen zwei Diagramme eine Aufteilung aller Aktionärsgruppen sowie eine Aufteilung der institutionellen Aktionäre in geographischer Verteilung.

Aktionärsstruktur: Aktionärsgruppen
 

Aktionärsstruktur: Institutionelle Investoren in geographischer Verteilung


Quellen: Aktienregister und Ipreo

Stand: 17. August 2017


Anteilsbesitz an der Uniper SE

E.ON plant die Abgabe ihrer Uniper-Aktien. Abgesehen von der Marktschutzvereinbarung der E.ON und der Uniper bestehen keine Beschränkungen hinsichtlich der Verfügbarkeit über die Aktien. Diese galten lediglich für einen Zeitraum von 90 Tagen ab dem ersten Handelstag der Aktien von Uniper an der Frankfurter Wertpapierbörse. Details hierzu können Sie dem Uniper-Wertpapierprospekt vom 2. Septmber 2016 entnehmen.

Am 26. September 2017 hat E.ON folgende Ad-hoc-Nachricht veröffentlicht: E.ON SE schließt Vereinbarung mit Fortum Corporation, nach der E.ON ihre verbleibende Beteiligung an Uniper im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebots von Fortum Anfang 2018 andienen kann.

Fortum hat zwischenzeitlich gemäß §10 Wertpapierübernahmegesetz seine Absicht angekündigt, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (das ,Angebot') zu unterbreiten. Das Angebot richtet sich an alle Uniper-Aktionäre und sieht eine Barzahlung im Gesamtwert von EUR 22 pro Aktie vor. Eine Mindestannahmeschwelle ist im Angebot nicht enthalten.

Außerdem haben Fortum und E.ON eine Vereinbarung unterschrieben, nach der E.ON das Recht hat, Anfang 2018 zu entscheiden, ihren Uniper-Anteil zum selben Gesamtwert pro Aktie anzudienen, den auch alle anderen andienenden Aktionäre erhalten. Sollte E.ON ihren Uniper-Anteil nicht andienen, sieht die Vereinbarung das Recht für Fortum vor, alle im Rahmen des Angebots angedienten Aktien an E.ON zu verkaufen. In diesem Fall würde außerdem eine Ausgleichszahlung durch E.ON an Fortum fällig.

Aktienanzahl
E.ON SE 170.720.340
Streubesitz 195.239.660
Gesamt 365.960.000